Zweimal im Monat. Konkrekt, kompakt, im kleinen Kreis, unter Kollegen. Ohne Berührungsängste und auf Augenhöhe mit echten Experten.

Einmalig in Wiesbaden

Die Frage, wie Handwerksbetriebe heute mit dem Thema Digitalisierung umgehen, wird wie keine andere die Zukunft gerade kleiner und mittlerer Handwerksbetriebe betreffen. Darum wollen Dr. Klaus M. Bernsau und Volker Geyer – zwei ausgewiesene Digitalisierungs- und Online-Experten – eine Möglichkeit schaffen, sich genau auf die Belange des Handwerks bezogen zu informieren. Damit das bestmöglich in den Arbeitsablauf im Betrieb passt, haben wir das Format des Frühstücks gewählt. In kleiner Runde von maximal 12 Personen kann jeder seine Fragen und Anliegen an den Mann bringen. Jedesmal gibt es aktuellen und konkreten Input von echten Digitalisierungs-Profis. Gleichzeitig profitieren alle von den Erfahrungen der Kollegen.

Die Themen

Das Spektrum der möglichen Themen ist riesig. Bei jedem Termin soll eines im Mittelpunkt stehen. Möglich sind diese. Aber Ihre Wünsche und Bedürfnisse stehen natürlich an erster Stelle

  • Personalverwaltung
  • Teamkommunikation
  • Angebot/Kalkulation
  • Baustellen/Objekt-Management
  • Service
  • Sauberkeit
  • Datenschutz
  • Tools & Programme
  • Einführung/Projektmanagement
  • Online Marketing

Der Austausch

Natürlich gibt es regelmäßig Input von den Veranstaltern. Außerdem kommen regelmäßig weitere Profis zu bestimmten Themengebieten dazu. Wichtig sind aber gerade Ihre Erfahrungen sowohl die positiven als auch die nicht so erfreulichen.

Hier nehmen wir kein Blatt vor den Mund.

Keine Zukunft ohne IT

Digital-Technik – Chance und Herausforderung zugleich

Die Möglichkeiten durch moderne Informations- und Kommunikationstechnologien Herstellungs-, Management-, Kommunikations- und Administrationsprozesse zu optimieren sind enorm. Theoretisch bieten sich gerade auch kleinen und mittleren Unternehmen Möglichkeiten eine Prozessqualität und -geschwindigkeit zu erreichen, die sonst nur Großunternehmen erreichen.

Aber wo und wie anfangen

Allerdings stehen gerade kleine Unternehmen enorme Anfangshürden im Weg: fehlendes Know-how, emotionale Hemmungen und notwendige Investitionen. Wobei in einer Mischung aus Unwissenheit und Furcht das eigentliche Hindernis bei kleinen und mittleren Unternehmen liegen dürfte.

Jetzt oder nie

Diese Situation trifft in vollem Maße auch auf die meisten Handwerksbetriebe zu. Wobei eine in weiten Teilen gute bis sehr gute Auftragslage den Einstieg in die Digitalisierung noch weiter bremst: es wird keine betriebliche Notwendigkeit gesehen, gleichzeitig fehlt schlicht die Zeit, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Und bei vielen, älteren Betrieben auch die organisatorische und IT-Kompetenz. Genau hier jetzt das Digitalisierungs-Frühstück für Handwerker an.

Hilfestellungen führen zum Erfolg

Die Initiatoren verfügen über viele Jahre Erfahrung mit Digitalisierungsprojekte auch und gerade bei kleinen und mittleren Unternehmen. Sie haben eine hohe Nähe zum Handwerk oder sind selbst Handwerker. So entsteht eine einzigartige Möglichkeit sich umfassend zu informieren und konkrete Unterstützung in Anspruch zu nehmen.

Das Digitalisierungs-Frühstück in Zahlen

Gut zu wissen

12
Maximale Teilnehmer
20
Termine im Jahr - mindestens
25
Kosten fürs Schnuppe-Frühstück (inkl. MwSt.)
100
Monatlicher Beitrag danach (zzgl. MwSt.)